Wenn der Hund krank wird, leidet das Herrchen oft mit. Viele Hundebesitzer sehen jedoch gar nicht, dass sie an so mancher Krankheit des Vierbeiners mit selbst Schuld sind.

Für eine Erkältung des Tieres können Sie als Hundehalter natürlich nichts. Hat ihr Hund jedoch Übergewicht – eine der Krankheiten die viele Hundebesitzer verkennen – tragen Sie daran eindeutig eine Schuld.

Gesunde Ernährung

Zu viel Futter führt zu KrankheitenOft sind eine falsche und übermäßige Ernährung schuld an den Kilos die das Tier zu viel auf die Waage bringt. Man will seinem Tier ja schließlich etwas Gutes tun. Deswegen wandert hier und da fast unbewusst ein Leckerli in den Magen des Hundes. Natürlich sind Belohnungen eine anerkannte Erziehungsmethode und in Maßen auch nichts Schlechtes für Ihr Tier, jedoch sollten Sie immer darauf achten, dass die Ernährung Ihres Hundes ausgewogen ist.

Ein qualitativ hochwertiges Hundefutter, das Ihrem Tier viel Energie und eine gute Nährstoffbilanz bietet ist beispielsweise ein Anfang.  Sie müssen sich zwischen Nassfutter und Trockenfutter für das Tier entscheiden. Trockenfutter empfinden viele Hundebesitzer als angenehmer, da es nicht so stark riecht wie Nassfutter. Es ist auch gut für die Zähne des Tieres und hilft bei der Zahnpflege, deswegen ist eine Ernährung mit einem guten Trockenfutter per se nichts Schlechtes oder einseitiges. Sie sollten in diesem Fall ihrem Hund nur immer eine Schale Wasser bereit stellen und aufpassen, dass er auch genug trinkt und so seinen Flüssigkeitsbedarf deckt.

Die Zähne durch das richtige Futter pflegen

Auch Zahnstein können Sie mit Trockenfutter vorbeugen. Ob Ihr Hund darunter leidet, erkennen Sie daran, wenn sich seine Zähne grau bis bräunlich verfärben. Außerdem wird Ihr Hund auch unter Mundgeruch leiden. Etwas, was Sie sicher als erstes bemerken. Wenn dies der Fall ist, ist dies jedoch kein rein optisches oder kosmetisches Problem, denn Zahnstein kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass Ihr Tier seine Zähne verliert. Erkennen Sie Anzeichen von Zahnstein sollten Sie also schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen und diesen entfernen lassen. Er wird Ihnen auch weitere Futtertipps geben können, sodass sich das Risiko für Ihren Vierbeiner verringert.


Wenn Sie mehr über das beste Futter und die Vermeidung von Krankheiten erfahren möchten sollten Sie auf dem Blog www.haustier-news.de vorbeischauen. Dort erfahren Sie alles wissenswerte rund um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere.