The essence of the Rhodesian Ridgeback

Vom Wesen her ist der Rhodesian Ridgeback ein gütiger Hund, der seinem Herrchen treu ist, sich jedoch seinen eigenen Kopf stets bewahrt. Er verhält sich intelligent, zurückhaltend und ohne Agression anderen gegenüber. Allerdings kann es vorkommen, dass Ridgebacks Fremden gegenüber eine gewisse Zurückhaltung an den Tag legt. Der Rhodesian eignet sich aufgrund seines Charakters hervorragend als Freizeithund und als zuverlässiger Partner für Sport und Familie. Diese Hunderasse eignet sich auch für Agility, wobei wie bei allen Hunden eine gewisenhafte Ausbildung vorausgesetzt ist. Wer diese Hunde einmal kennt, wird das Wesen des Rhodesian Ridgeback schätzen lernen.

 

 Rhodesian Ridgeback Wesen

Die Hunderasse Rhodesian Ridgeback stammt ursprünglich aus dem südlichen Afrika. Die Rassestandards wurden vom Kennel Club bekannt gegeben. Die Vorgänger der heutigen Rhodesian stammen sowohl vom ursprünglichen afrikanischen Hund ab als auch von den Hunden der ehemaligen Pioniere, die den Landstrich der Kolonie am Kap von Afrika zunächst besiedelten. Auch der Hottentottenhund soll auf die Rasse Rhodesian Ridgeback Einfluss genommen haben. Von dieser Rasse hat der Rhodesian Ridgeback seinen charakteristischen Strich auf dem Rücken, der in die entgegengesetzte Richtung wächst und diese Hunde mit einer unverkennlichen Eleganz und Anmut versieht.

Die Ridgebacks wurden zunächst von den Jägern als Treibhund genutzt, vor allem zur Jagd auf Großwild. Dieses sollte von den Ridgebacks solange an Ort und Stelle gehalten werden, bis die Jäger es zum Wild geschafft hatten. Der Rhodesian Ridgeback ist heute allerdings keine anerkannte Jagdhunde-Rasse mehr in Europa.

Körperbau und Rassestandards des Rhodesian Ridgeback

Als Züchter von Rhodesian Ridgeback Welpen sollte man darauf achten, dass die Welpen einen ausgewogenen Körperbau haben und ein symmetisches Gesichtsprofil aufweisen. Körperlich sollten die Hunde keine Veranlagung zu einer sehr massigen Erscheinung haben und stattdessen Eleganz und gute Gesundheit ausstrahlen. Der Rückenkamm ist charakteristisch für die Rasse und sollte auch beim Rhodesian Ridgeback Welpen klar zu erkennen sein. Mehr als zwei Wirbel sind nicht erwünscht. Die Breite des Kamms (normalerweise als Ridge bezeichnet) sollte möglichst nicht mehr als 5 cm betragen.

Charakter-Hund Rhodesian Ridgeback

Kaum jemand kann diesen Hunde-Augen widerstehen. Der Rhodesian Ridgeback hat einen unbestechlichen Charakter und eine Ausstrahlung, die den Rhodesian Ridgeback zu einem immer beliebteren Hund machen. Er ist über Jahrzehnte hinweg zu enger Zusammenarbeit mit dem Mensch gezüchtet worden. Dies war notwendig, um im Rhodesian Ridgeback einen starken und zuverlässigen Partner bei der Jagd auf Großwild zu haben. Noch immer sind Charakter-Eigenschaften wie Loyalität dem Menschen gegenüber und schnelle Auffassungsgabe sowie Lernbereitschaft und Intelligenz dem Ridgeback eigen.

Der Ridgeback ist dabei kein „höriger“ Hund, der alles mitmacht. Er hat durchaus seinen eigenen Kopf – ist eben ein Charakterhund. Dies äußert sich auch in seiner Fähigkeit in Situationen auf verblüffende Art und Weise zu reagieren. Manchmal meint man beinahe, er besitze so etwas wie einen siebten Sinn.

Umso verheerender und verhängnisvoll ist es, wenn ein Mensch meint, den Willen seines Rhodesian Ridgebacks brechen zu müssen. Da der Ridgeback ein durchaus stolzer Hund mit starkem Charakter ist, wird er eher an einer solchen harten Behandlung zerbrechen, als sich ihr vollständig zu beugen. Wer diese Wesensmerkmale seines Hundes beachtet und ihn auf liebevolle und konsequente Art behandelt, der wird im Rhodesian Ridgeback einen treuen Partner haben, auf den er sich auch in schwierigen Situationen verlassen kann.

Mehr zum richtigen Umgang mit dem Ridgeback unter Einsatz und Verwendung des Rhodesian Ridgeback.