Jeder Hundebesitzer kennt das im Winter: es wird früher dunkel, es ist kalt und oft nass und regnerisch oder es schneit gar. Und umso schlechter das Wetter desto weniger hat man Lust auf ausgedehnte Spaziergänge, damit der Hund ordentlich ausgelastet wird. Eine einfache, günstige und vor allem spaßige Allwetteralternative ist das Trickdogging: das Einüben von Tricks und Kunststückchen mit dem Hund.

Ein Hund beim Tricksen, hier eine Rolle auf dem RückenGute Auslastung – viel Spaß

Beim Trickdogging werden Hunde geistig stark gefordert, was sie sehr gut auslastet. Sogar Hunde mit sehr starkem Jagd- oder Hütetrieb, sowie ältere und kranke Hunde bekommen so ausreichend Beschäftigung. Dabei haben sie beim Üben unheimlich viel Spaß, denn Hunde lieben es zu lernen. Und es lassen sich unzählige Kunststücke mit dem Hund trainieren.

Wie soll ich anfangen?

Vermutlich haben Sie sogar schon angefangen: „Sitz“, Platz“, „Bleib“ kann man mit Fug und Recht bereits als Tricks bezeichnen. Und nicht einmal besonders einfache. Weitere Klassiker sind die „Rolle“ oder das „Verbeugen“.

Der Trick hinter jedem Kunststück ist ganz einfach: zerlegen Sie es in viele kleine und leichte Teilschritte und üben Sie diese hintereinander ein. Sie werden sehen wie schnell der Hund Fortschritte macht. So kommen Sie sehr schnell auch zu schwierigeren Tricks wie „Licht anschalten“, „Müll einsortieren“, „Handstand“ oder „Einkaufwagen schieben“.


Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie später mit Ihrem Hund sogar auftreten möchten, einfach nur Ihre Freunde beeindrucken wollen oder all das lieber für sich zu Hause einüben, weil Sie abends auf der Couch sitzen bleiben wollen und der Hund Ihnen die Fernbedienung bringt oder das Telefon holt.

Starke Bindung zu Herrchen und Frauchen

Bereits nach kurzer Zeit des Übens werden Sie feststellen, dass Sie einen viel aufmerksameren und gehorsameren Hund vor sich haben. Sie sind für den Hund interessanter geworden, er beobachtet Sie genau. Er ist auf Sie konzentriert – nicht auf das Agility-Hinderniss oder auf eine Fährte oder einen geworfenen Ball. Wichtig sind Sie und Ihre Körpersprache. Mit der Zeit bauen Sie so zu Ihrem Hund eine tolle Bindung auf.

Faktor Gesundheit

Trickdogging ist für Hunde jeden Alters geeignet – ja es ist sogar gesundheitsfördernd: der Hund belastet oft Muskelpartien, die in einem normalen Hundeleben vernachlässigt werden. Diese ungewöhnlichen Bewegungsabläufe beugen vielen Gelenkkrankheiten vor, die im Alter auftreten. Bei kranken oder sehr jungen Welpen empfiehlt es sich aber den Tierarzt um Rat zu fragen welche Tricks für Ihren Hund geeignet sind.
Haben Sie Spaß mit Ihrem Hund!

Das ist das Allerwichtigste für alle Beteiligten: Haben Sie Spaß! Tricks mit Hund bringen unheimlich viel Freude, nützen Ihrem Hund und machen Sie und Ihren Hund zu einem tollen Team.