Wenn Sie Ihren Vierbeiner nicht während Ihres Urlaubs nicht bei Freunden oder Familie lassen möchten, dann muss er eben mit in die Ferien fahren. Ihr Urlaub kann auch zum Urlaub für Ihren Hund werden. Wenn Sie richtig planen und das passende Ziel aussuchen, wird auch ihr Hund die Zeit mit seiner Familie genießen.

Zeit mit dem Hund verbringen

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Hund mit in den Urlaub zu nehmen, wird er es Ihnen danken. Hunde fühlen sich bei Ihrem Herrchen am wohlsten und haben am liebsten das gesamte „Rudel“ um sich versammelt. Ihr Hund wird die Extrazeit mit Ihnen genießen. Insbesondere, wenn Sie sonst die ganze Woche arbeiten und Ihrem Hund nicht immer die Zeit geben können, die er bräuchte.

Das passende Urlaubsziel

Wenn Sie sich für einen Urlaub mit Hund entscheiden, müssen Sie einige Einschränkungen hinnehmen. Das Urlaubsziel sollte zunächst nicht zu weit entfernt sein. Ein reiner Strand- oder Wellnessurlaub wäre für Ihren Hund weniger spannend. Auch ein Städtetrip mit Hund ist weniger zu empfehlen. Das perfekte Urlaubsziel sind die Berge, ein See oder auch das Meer – beispielsweise an der Küste von Dänemark. Sie müssen die Möglichkeit haben, ausgiebige Spaziergänge oder Wanderungen mit Ihrem Hund zu unternehmen.

Das TransportproblemHund im Kofferraum

Urlaubsziele, die nur mit dem Flugzeug zu erreichen sind, eignen sich weniger für einen Urlaub mit Hund. Fliegen ist nicht nur manche Menschen unangenehm, sondern auch eine Prozedur für Tiere. Bei einem Urlaub auf den Malediven sollten Sie Ihren Hund lieber zu Hause lassen. Auch zu lange Strecken mit dem Auto sind für den Hund kein Spaß. Manchen Hunden wird dabei sogar schlecht. Allerdings ist das Auto definitiv ein geeignetes Transportmittel – wenn die Strecke nicht zu lang ist und Sie ausreichend Pausen einlegen, in denen Ihr Hund ein paar Schritte gehen kann. Ein Hund kann nicht einfach in den Kofferraum gesetzt werden. Er muss mit einem Hundegurt gesichert werden oder in einer Transportbox, die wiederrum sicher verankert ist, transportiert werden. Wenn Sie dies nicht tun, hat das nicht nur Auswirkungen auf die Sicherheit Ihres Haustiers, sondern Sie müssen auch mit einer saftigen Geldstrafe rechnen.

Hunde verboten?

Bei der Auswahl Ihrer Unterkunft müssen Sie darauf achten, ob das Hotel oder die Ferienwohnung mit der Unterbringung eines Hundes einverstanden ist. Manchmal müssen Sie extra für den Hund bezahlen und manche Hotels bieten einen extra Service für Hunde an. Auch sind Hunde nicht an allen Stränden zugelassen. Informieren Sie sich vor dem Besuch des Strandes oder der Sehenswürdigkeit, ob Hunde erlaubt sind.

Wenn Sie diese wenigen Punkte beachten, kann Vorort nichts mehr schief gehen und Sie können den Urlaub mit Ihrem Vierbeiner genießen. Unterkünfte, die Hunde erlauben, finden Sie unter www.ferienwohnland.de.